Hallo, wir sind die Klasse 4a!

Unsere Klassenlehrerin ist Frau Bildhäuser.

Unser Ausflug zur Zeche Hannover

Am 15.11.2018 waren wir mit der Klasse in der Zeche Hannover. Wir sind mit dem Bus zur Zeche gefahren. Dort haben wir zuerst gefrühstückt und dann hat ein Mann vom Arbeiten unter Tage erzählt. Wir haben erfahren, dass ein Vogel im Bergwerk vor Gas gewarnt hat und dass Kohle auch das „schwarze Gold“ genannt wurde. Dann haben wir uns den Malakowturm angesehen. Wir haben den Förderkorb und die großen Maschinen bestaunt. Zum Schluss haben wir in der nachgebauten Kinderzeche Knirps gespielt. Zum Abschied haben wir ein Stück Kohle geschenkt bekommen. 

In der Zeche Hannover haben wir erstmal gefrühstückt. Danach hat uns der Mann, der unsere Führung begleitete, einen alten Presslufthammer  und ein Öllämpchen gezeigt. Anschließend durften wir einen Helm aufsetzen. Nun sind wir in den Malakowturm gegangen. Hier haben wir uns einen Förderkorb von früher angeguckt, den die Bergleute benutzt hatten. Unser Führer hat uns noch die Geschichte von einem Pferd erzählt, das seinen Stall im Bergwerk hatte. Weil es nie ans Tageslicht gekommen war, ist es letztlich blind geworden. In einem dunklen Raum sahen wir kleine Schaukästen mit Kohle, Braunkohle und anderen Sachen. An der Wand hing ein Bild, das darstellte, wie die Leute gearbeitet haben. Außerdem gab es hier noch ein Buch, wo Informationen über Kohle nachzulesen waren. Zuletzt sind wir zur Zeche Knirps gegangen. Das ist nachgebautes Bergwerk für Kinder. Die Kohle wurde hier durch Kies ersetzt. Es gab außerdem zwei Rutschen, wo man hinunter rutschen konnte. Am Ende haben wir noch ein Klassenfoto gemacht und sind dann wieder mit dem Bus zurück zur Schule gefahren.

 

Los ging unser Ausflug mit einer langen Busfahrt. Von der Bushaltestelle hatten wir noch einen kleinen Fußweg vor uns. An der Zeche Hannover angekommen haben wir erstmal gefrühstückt. Danach erzählte uns Thorsten, unser Ausflugsführer, vom Arbeiten im Bergwerk früher und ließ entsprechende Gegenstände herumgehen. Anschließend haben wir uns im Malakowturm umgeschaut. Zum Beispiel haben wir den Förderkorb erkundet, der früher hinunter in den Schacht fuhr. Während wir im Aufzug standen, erzählte Thorsten uns etwas über die Tonsprache der Bergleute. Dann  begann endlich die beste Zeit: die Spielzeit in der Zeche Knirps. Wir konnten wie die Bergleute damals richtig arbeiten. Wir haben Steine und Kies gefördert. Das Arbeiten war sehr hart, aber dank unserer Stärkung hatten wir viel Kraft und es hat auch viel Spaß gemacht. Leider war die Spielzeit viel zu schnell wieder vorbei, aber dafür durften wir uns auch ein großes Stück Steinkohle mitnehmen. Ich fand, das war ein richtig toller Ausflug!

Endlich hat es geschneit.

Da macht die Spielsport-Stunde doppelt Spaß!

Back-Bastel-Tag

Schön, gemütlich und lecker war's.

Danke allen lieben helfenden Händen!

 

Aktion "Hoch hinaus"

Am 21.11.2017 war unsere Klasse vom Stadtsportbund eingeladen zu der Aktion "Hoch hinaus" in der Jahrhunderthalle. Nicht nur an der Station des mobilen Hochseilgartens hatten wir Spaß. Auch an Kletterwänden, Hüpfburgen und Slacklines konnten wir üben. Es gab auch viele Fahrzeuge und Geschicklichkeitsspielzeug zum Ausprobieren. Gern wären wir noch länger geblieben, die Zeit verging wie im Flug.

Danke für den schönen und zudem kostenlosen Klassenausflug!